Frage zu Speedskates

Moderator: Moderatoren

Frage zu Speedskates

Beitragvon konnichiWA » 07 Mai 2017 18:30

Hey,

ich würde mir gern demnächst Speedskates holen.
Habe immer Inliner gehabt und fahre eigentlich auch jeden Sommer.
Allerdings habe ich etwas mehr auf den Rippen und frage mich, ob es da Beschränkungen gibt, wie viel man wiegen darf, wo es kritisch wird.

Hatte mal etwas gegoogelt, aber dazu eigentlich nichts genaues gefunden.
Würde mir ungern welche holen, wenn ich die nachher nicht vernünftig nutzen kann ( sind ja auch nicht so billig ).
Falls Ihr da vielleicht eine Idee habt, wäre ich Euch sehr verbunden mir das mitzuteilen.

Grüße :)
konnichiWA
 
Beiträge: 2
Registriert: 07 Mai 2017 18:24

Re: Frage zu Speedskates

Beitragvon AH71 » 08 Mai 2017 12:59

Es gibt genügend große und "kräftige" Speedskater. Mach dir keine Gedanken! Der Vorteil beim Skaten ist ja, dass kleine, leichte Personen zwar nicht viel Masse bewegen müssen, aber damit auch nicht viel Masse haben, mit der sie Druck ausüben können. Schön ausgeglichen. Du musst "nur" Schuhe finden, die dir passen, denn die Belastung für die Füße ist groß. Dazu haben wir uns hier aber schon mehrfach geäußert.
Wenn du weitere Fragen hast, hemmungslos fragen.
Gruß, Andreas
Cuncu Custom Boot (macht mich auch nicht schneller, aber passt besser) + EOSkate-Schiene 3x110+1x100 und für den Winter Viking + Klappschine
AH71
 
Beiträge: 181
Registriert: 03 Mai 2009 14:14

Re: Frage zu Speedskates

Beitragvon konnichiWA » 08 Mai 2017 14:23

Ok, danke für die zügige Antwort.

Und welche Rollengröße soll man sich da holen?
100/110 oder 3 Rollen mit 125?

Ich hatte hier mal im Forum bisschen rumgeschaut und gelesen, dass 3 Rollen nicht zwingend besser sein sollen, weil sie doch ein bisschen schwerer sind und deswegen nicht zwingend besser sind.
Wozu sollte man einem Anfänger ( bzw sollte ich auf den Aspekt überhaupt achten; sind ja schon teuer solche Skates) raten?

Gibt es anständige Speedskates für 200-300 Euro?
Liebe Grüße
konnichiWA
 
Beiträge: 2
Registriert: 07 Mai 2017 18:24

Re: Frage zu Speedskates

Beitragvon karatekid87 » 08 Mai 2017 18:54

Am aller-, ALLERWICHTIGSTEN überhaupt ist, dass dir der Schuh passt. Danach und davon abhängig, wie geübt und damit ausgeprägt deine Muskulatur im Knöchel- und Kniebereich ist, kann man die Skates auswählen.
Als Einsteigerrollenhöhe hat sich 100mm erwiesen. Ich z.B. bin K2 Mach 100 (Hi/Lo 2x90, 2x100) gefahren und dann (über Umwege) bei Bont Jets mit 4x100 und inzwischen 4x110 gelandet. Die werden auch als gute Anfänger-Speedies gehandelt. Ich kann sie nur empfehlen. Sie sind anpassbar, relativ bequem für Speedies und halten viel aus. ABER auch hier: Sie MÜSSEN passen. Wenn dein Fuß da drinnen abstirbt, ist es dem Fuß egal, in welchem Schuh du stehst und auf welchen Rollen du rollst ;)
Geh in einen Laden mit guter Auswahl und probiere dich durch. Dann schau, ob du sowas bei ebay kleinanzeigen findest und wenn nicht, kannst du immer nochmal in den Shop zurück gehen.
Es gibt Fitnessskates wie den Powerslide Grand Prix. Das ist ein etwas weniger gepolsterter Schuh als die üblichen K2-Skates und man kann bis zu 3x125mm drunter montieren. Auch damit kann man sehr sehr schnell unterwegs sein ;)
Es gibt dann noch Semi-Speedskates wie den Bont Semirace und den Powerslide R4. Die haben einen höheren Schaft und geben somit mehr Staibilität im Knöchelbereich.
Bei den reinen Speedies gibt es viel, was man sich holen kann. Ich kann den Bont Jet empfehlen, von den Rollerblade Racemachine hört man gutes (für mich waren sie nix) und jede Menge von Powerslide (R2, XXX, XX, Infinity usw.).
Auf was für Rollen du dann fahren möchtest, kommt vor allem auf deine Knöchel an. Anfangen tun die meisten mit 4x100 und das dann geht bis zu 3x125mm. Die haben den Vorteil, dass sie ruhiger laufen, rauen Asphalt etwas besser schlucken, schneller sind und trotzdem nicht schwerer (nur 3 Rollen pro Schuh statt 4). Die Standhöhe ist nicht soviel höher, da haben sich die meisten schnell dran gewöhnt.
Als Alternativen gibt es auch Schienen mit 110/100(90)/110/110/110. Auch dies sind sogenannte Hi/Lo-Schienen, wo durch die kleinere zweite Rolle der Schuh niedriger montiert werden kann und man dann wie auf 100er oder gar 90er Rollen durch die Gegend rollt, aber trotzdem den Vorteil der größeren 110er Rollen hat.
Zusammenfassend gesagt: Such dir einen Schuh, der gut passt (stell dich min 10 min rein, um zu schauen, ob da schon was zwickt) und den Rest kann man sich dann zusammen basteln. Andere Schienen, Rollen etc findet man bei ebay immer wieder sehr günstig.
Skates: Bont Jet 3Pkt, Alu-Frame 13,2" 4x110, Training: Powerslide Infinity 85A+Powerslide ILQ7, Rennen: Matter G13 F1+Twincam ILQ9Pro
Benutzeravatar
karatekid87
 
Beiträge: 46
Registriert: 19 Sep 2014 11:54

Re: Frage zu Speedskates

Beitragvon IST-Mario » 11 Mai 2017 08:48

Hallo!
Eigentlich ist alles gesagt.
Das wchtigste, die Passform des Speedys muss zu Deinem Fuss passen.
Eng anliegend aber drücken dürfen die nicht.

Probieren geht über studieren.
Am WE ist Shoperöffnung des Rollenshops in Bielefeld.
Die haben die grösste Auswahl an Speedskates :)

Grüße
Mario
Bont Z Custom doubleX2 12,8 4x105 mm
IST-Mario
 
Beiträge: 152
Registriert: 12 Jan 2010 18:55
Wohnort: Schierneichen

Re: Frage zu Speedskates

Beitragvon AH71 » 15 Mai 2017 11:27

... und nix mit "na dann ziehe ich halt dicke Socken an" !!!! Maximal Ankle Booties von Ezeefit und ein paar dünne Söckchen, mehr darf da nicht rein passen.
Außerdem nicht nach Schuhgröße gehen, sondern nach Fußlänge. Hacke an die Wand, vorn Buch gegen, Abstand zwischen Buch und Wand messen. Schuh dann nur ein paar mm länger nehmen, da muss nicht der berühmte Daumen dazwischen passen, denn der Fuß rollt ja nicht ab im Skate.
Gruß, Andreas
Cuncu Custom Boot (macht mich auch nicht schneller, aber passt besser) + EOSkate-Schiene 3x110+1x100 und für den Winter Viking + Klappschine
AH71
 
Beiträge: 181
Registriert: 03 Mai 2009 14:14


Zurück zu Material

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste

Impressum & Datenschutz
cron