Seite 1 von 1

Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 29 Jul 2009 21:18
von Boot
Hallo Miteinander,

ich war am Freitag im Fläming und habe seitdem an den Knöcheln, Knien und Hüftbund stark juckende Ausschläge. Art und Umfang deuten darauf hin, dass ich Haare des Eichenprozessionspinners eingesammelt habe.

Bewegt habe ich mich im Bereich RK2 und 4, mit Aufenthalt in Oehna und Kolzenburg.

Da es seit diesem Sommer auch Berichte aus dem Grunewald gibt, scheint der kleine Racker unsere erreicht zu haben.


Zur Info
Boot

PS: Fühlte sich erst wie ne Familienpackung Flohstiche an - ist nur fieser...

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 30 Jul 2009 09:15
von Maik.Scholl
Ich hat sowas auch mal in Südfrankreich....nachdem es sich durch Kranzen und Jucken über den ganzen Körper verteilt hatte sah ich aus wies Streuselkuchen.
Gut, ich war Klein und hab die Prozessionen wie einen kleine Fluss behandelt und Staudämme gebaut, sowie Umleitungen... ;)
Der Arzt meinte von Wirkung und Giftmenge sei es wie ein Biss einer Kreuzotter :)

NICHT KRATZEN!!!

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 30 Jul 2009 12:27
von roadrunner44
... :twisted: also doch eine Risikosportart :lol:
Gruß Sven

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 12 Aug 2009 12:21
von Hans/ Rolling Oldies
Das hört sich zunächst nicht so gut an! Aber keine Panik:
Wir sind mit Gästen aus Süddeutschland gerade mehrere Tage auf allen Rundkursen der Flämingskate gerollt.
Wir haben nichts bemerkt - es war ein tolles Skate-Wochenende!


3 Tage danach habe ich nun (wenige) juckende Knötchen am Arm festgestellt.
Hatte ich bisher für Mückenstiche o.ä. gehalten.

Für noch mehr Unwissende wie mich - hier aus Wiki zum Eichenprozessionsspinner:
Die Brennhaare der Raupe brechen leicht und werden bei günstiger Witterung durch Luftströmungen über weite Strecken getragen.
Für den Menschen gefährlich sind die Haare des 3. Larvenstadiums (Mai, Juni). Sie halten sich auch an den Kleidern und Schuhen und lösen bei Berührungen stets neue toxische Reaktionen aus. Die (fast unsichtbaren) Brennhaare dringen leicht in die Haut ein und setzen sich dort mit ihren Häkchen fest. Die Hautreaktionen halten (unbehandelt) oft ein bis zwei Wochen an.

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 13 Aug 2009 11:10
von Oldie-Skaterin
Hans/ Rolling Oldies hat geschrieben:Für den Menschen gefährlich sind die Haare des 3. Larvenstadiums (Mai, Juni).

Wattet nich allet jift! :roll: Ist das nun eine Manifestation des Klimawandels?

Wikipedia: "Der Eichenprozessionsspinner ist in Süd- und Mitteleuropa verbreitet und bevorzugt sonnige Standorte, einzeln stehende Bäume und lichte Wälder." In Bayern soll er schon munter seine giftigen Haare in die Gegend streuen --> Link

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 13 Aug 2009 13:04
von Mac
Hey Du Raupentier, nur zur Info: Berlin is jetzt Umweltzone, also halt Dich da gefälligst vom Marathon fern ohne Plakette!!! :mrgreen:

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 14 Aug 2009 08:29
von rumme
Mac hat geschrieben:Hey Du Raupentier, nur zur Info: Berlin is jetzt Umweltzone, also halt Dich da gefälligst vom Marathon fern ohne Plakette!!! :mrgreen:


He Mac, Umweltzone gilt "nur" innerhalb des S-Bahn-Rings (Gerüchten zu Folge fuhren in grauer Vorzeit mal Züge darauf :roll: ) – der "Wilde Eber" liegt z.B. außerhalb, und so mancher Berliner Skater hat ja auch schon unliebsame Bekanntschaft mit Wildwechsel gemacht.

Aber keine Sorge, bis dahin habe ich (persönlich) auch noch die letzten Giftpfeile eingesammelt :evil:

Btw. in 2 Wochen ist ja noch XRace, aber angeblich soll der Dingensspinner bisher nur bis zum Grunewald vorgedrungen sein.

Gruss, Jörg

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 17 Aug 2009 20:00
von Boot
Hi rumme,

hattest ja zu den 10km hübchen Beinschmuck - wat warn da los? :mrgreen:

Wegen EPS keine Panik, sollte nur ne Info sein. Leider in der Region heimisch geworden.

Hilfreich ist folgender Hinweis
Wer Kontakt mit den Insekten hatte, sollte intensiv duschen und die Kleidung waschen, so die Empfehlung.


Achso - ähm ja - hm - ALSO: Die Haare sind kein Feinstaub, damit darf er doch inne Innenstadt - so! ätsch!

;) Boot

PS: Infoblatt Juli2009
Auszug aus Infoblatt .... hat geschrieben:Noch 1939 wurde publiziert, dass die Art evtl. in der Mark Brandenburg nicht heimisch ist. Nachweise gibt es aus den 1950er bis 1970er Jahren u. a. aus Potsdam, Rathenow, Zehdenick und dem Fläming. Von einer Massenvermehrung 1948 – 1950 war auf dem Gebiet der ehemaligen DDR Sachen-Anhalt am intensivsten betroffen. Seit 2002 wird im Land Brandenburg eine anhaltend zunehmende Tendenz sowohl für Befallsfläche als auch Befallsstärke beobachtet. Aktuelle Schwerpunkte des Vorkommens in Wäldern sind die Kreise Havelland, Oberhavel und Potsdam-Mittelmark. Auch die Berliner Wälder sind zunehmend betroffen.

Re: Eichenprozessionsspinner im Fläming...

BeitragVerfasst: 18 Aug 2009 00:35
von rumme
Boot hat geschrieben:Hi rumme,

hattest ja zu den 10km hübchen Beinschmuck - wat warn da los? :mrgreen:

Ja ebent, ich pflückte halt die Stacheln aus den Berliner Wäldern... :roll:

Seit Anfang August ist von dem Viech auch nix mehr hinzugekommen, die sind wohl inzwischen wahrlich "weggeflogen" :)