Bericht und Ergebnisse der Halbmarathon-DM in Lorsch

Moderator: Moderatoren

Bericht und Ergebnisse der Halbmarathon-DM in Lorsch

Beitragvon Cornelius.Droop am 09 Mai 2008 14:17

Ausschreibung Deutsche Halbmarathon-Meisterschaften 2008 am 08.06.2008 in Lorsch
Veranstalter: Deutscher Rollsport und Inline-Verband (DRIV) zusammen mit
dem Hessischen Rollsport und Inline Verband e.V.
Wettkampfgericht Oberschiedsrichter Sabine Arndt, Bad König
Rennleiter Axel Enderes, Darmstadt

Information des Organisators Weitere Infos: http://www.lorsch.de/triple

Teilnahmeberechtigung und Wertungsgruppen (DM Halbmarathon):
Junioren B, Junioren A, Aktive, Senioren AK 30, Senioren AK 40, Senioren AK 50, Senioren AK
60, Senioren AK 70, die im Besitz einer gültigen Lizenz des DRIV sind.
Sonderregelung für Hochstarten beachten.
Hochstarten:Für jede Altersklasse besteht die Möglichkeit auf Wunsch, abweichend von der eigenen Klasse, in einer jüngeren Altersklasse oder in der Klasse der Aktiven zu starten. (Hochstarten). Bei der Anmeldung muss sich der Sportler/die Sportlerin ausdrücklich in der gewünschten Altersklasse bzw. Aktivenklasse anmelden. Hierfür ist im Anmeldesystem ein eigenes Feld vorgesehen. Mit dieser Wahl erfolgt die Wertung ausschließlich in der gewählten Klasse. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Läufer N I C H T in ihrer Altersklasse gewertet werden. Die Anmeldung ist verbindlich und kann nicht nachträglich geändert werden.

Auszeichnungen und Titelvergabe:
Der erstplatzierte Sportler bzw. Sportlerin der Aktivenklasse ist Deutscher Meister Halbmarathon im Inline-Speed-Skating. Die jeweils ersten der Altersklassen sind deutsche Altersklassenmeister in der gewerteten Klasse. Bitte Hinweise zum Hochstarten beachten. Die drei Erstplatzierten jeder ausgeschriebenen Klasse des Halbmarathon erhalten eine
Medaille und eine Urkunde.
Preise Urkunden und Medaillen für Platz 1-3 je Altersklasse.
Siegerehrung: Nach dem Zieleinlauf der Aktivenklasse erfolgt eine Schnellsiegerehrung an der
Klosterhalle Lorsch. Die Gesamtsiegerehrung findet in der Nibelungenhalle statt.
Reglement. Es gelten die Wettkampfordnungen des DRIV Bereich Straße - Langstrecken und
Basiswettkampfordnung Bereich Bahn und Straße - Einzelstrecken in der zur Zeit gültigen
Fassung.
Proteste: Proteste gegen Entscheidungen des Wettkampfgerichtes können bis 30 Min. nach offizieller Bekanntgabe der Entscheidung gegen Hinterlegung einer Gebühr von 56 Euro bei der
Oberschiedsrichterin schriftlich (Protestformular ist bei der Oberschiedsrichterin erhältlich) mit
Begründung eingereicht werden. Über Proteste entscheiden nach Anhörung der betroffenen
Läufer die Oberschiedsrichterin sowie die beteiligten Schiedsrichter mit einfacher Mehrheit.
Wird der Protest abgelehnt, fällt die Gebühr an den DRIV. Das Ergebnis muss schriftlich
mitgeteilt werden.
Anmeldung:
Online Anmeldungen unter: http://www.melden-starten.de/anmelden.php?id=2008
Teilnehmerlisten unter: http://www.melden-starten.de/teilnehmer.php?id=2008
Meldegebühren: 32,00 EUR / eine Pfandgebühr für den Chip ist nicht zu hinterlegen.
Erfolgt keine Chip Rückgabe werden 95.- € in Rechnung gestellt.
Bei Nichtantritt fällt die Startgebühr an den Veranstalter.
Meldeort: Festplatz am Kloster Lorsch
Anmeldeschluss:
Meldeschluss ist Sonntag, der 25.5.2008, 24.00 Uhr - Nachmeldungen sind nicht möglich
Läuferverpflegung: Es gibt eine Zielverpflegung mit Wasser. Äpfel und Bananen. Keine Wasserstellen auf der Strecke
Zeitplan
Start : 11:05 - „Starts“ nach Altersklassen
Streckenschluss – 12:15 Uhr
Wettkampfstrecke
Streckenplan: http://www.lorsch.de/triple
Trainingszeit / Strecke
Odenwaldallee Teilstück der Zielgerade

Die Spitzengruppe wird per Video-Zeitmessung ausgewertet.
Vor der Spitzengruppe wird ein Begleitfahrzeug eingesetzt.
Startnummern: Die dreiteiligen Startnummern sind von allen Teilnehmern nach Anweisung gut erkennbar wie folgt zu tragen: Linker Oberschenkel und Rücken. Der dritte Abschnitt kann zur Kennzeichnung der Kleidertasche benutzt werden. Geht ein Teilnehmer eines Laufes, bei dem Startnummern erforderlich sind, ohne diese, oder mit schlecht erkennbarer Startnummer an den Start, wird er zurückgewiesen und erhält keine Wertung für diesen Lauf.
Startaufstellung:
Startzeit: 11:05 Startaustellung 1 km vor dem Ziel
Der Start erfolgt getrennt nach Damen und Herren. Innerhalb dieser Gruppen erfolgt ein zeitlich
getrennter Start der jeweiligen Wertungsgruppen. Diese Gruppen werden räumlich getrennt
zum Start geführt. Für jede Wertungsgruppe werden Zeitmarkierungen gesetzt. Der Start in
einer falschen Wertungsgruppe führt zur Disqualifikation.

Dr. Barbara Fischer; Sabine Arndt; Axel Enderes; Algis Oleknavicius
Zuletzt geändert von Cornelius.Droop am 13 Jun 2008 23:40, insgesamt 2-mal geändert.

http://www.speedteam-bodensee.de
http://www.skateday.de
https://radundroll.wordpress.com/

03.10.2017 -> 16 Jahre Speedteam-Bodensee e.V.
17.09.2017 -> 13. Skateday vom Speedteam-Bodensee e.V.
Cornelius.Droop
Speedteam-Bodensee e.V.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 01 Sep 2004 16:46
Wohnort: Batzenweiler 6, 88048 Friedrichshafen

Verlängerung der Meldefrist

Beitragvon Cornelius.Droop am 26 Mai 2008 09:42

An die Landesverbände und Vereine der SK IFS

In Abstimmung mit der Datenerfassung wird der Anmeldeschluß für die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon am 8.6.08 in Lorsch auf den 31. Mai 2008 - 24:00 Uhr verlängert.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es keine weitere Verlängerung und auch keine Nachmeldemöglichkeit gibt.

Axel Enderes

http://www.speedteam-bodensee.de
http://www.skateday.de
https://radundroll.wordpress.com/

03.10.2017 -> 16 Jahre Speedteam-Bodensee e.V.
17.09.2017 -> 13. Skateday vom Speedteam-Bodensee e.V.
Cornelius.Droop
Speedteam-Bodensee e.V.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 01 Sep 2004 16:46
Wohnort: Batzenweiler 6, 88048 Friedrichshafen

Re: Ausschreibung DM HM-Meisterschaften am 08.06.2008 in Lorsch

Beitragvon Cornelius.Droop am 09 Jun 2008 23:38

Deutsche Meisterschaften im Halbmarathon 2008
- spannende Rennen werden erwartet – Revanche für Duisburg –

Am Sonntag, dem 8.6.2008 finden in Lorsch (Hessen) die Deutschen Meisterschaften im
Speedskating Halbmarathon statt. Diese sind Bestandteil des „Triple German Championchips“ und
eine von drei deutschen Meisterschaften, die an diesem Wochenende in Lorsch ausgetragen werden.
Neben den Speedskatern werden die Radfahrer der U23, die Handbiker und die
Behindertenradsportler ihre DM’s austragen.

Bei den Speedskatern haben alle TOP-Sportlerinnen und Sportler gemeldet. Besonders in der
Aktivengruppe sind absolut spannende Rennen zu erwarten. Am letzten Sonntag bei der DM
Marathon in Duisburg haben die Aktiven Herren den Ausreisversuch des Siegers Bernhard Krempel
nicht ernst genommen und zu spät die Verfolgung aufgenommen. Dies dürfte in Lorsch nicht mehr
passieren, die Favoriten sind gewarnt und werden ihre Taktik entsprechend einstellen.
Bei den Aktiven Damen ist Sabine Berg in ihrem ersten Jahr als Aktive das Maß aller Dinge. Die
Siegerin von Duisburg muss sich aber auf ein hartes Rennen gefasst machen, denn die zweit- und
drittplazierten in Duisburg Katja Ulrich und Sabrina Rossow wollen in diesem Jahr einen Meistertitel
erringen und werden von Anfang an auf Sieg fahren.

In Duisburg wurden die Startblöcke der Herren in der Aktivenklasse und der AK30 zu schnell
nacheinander gestartet. In Lorsch werden 60 sec. zwischen beiden Gruppen liegen. Damit dürfte die
Taktik einiger AK 30-Sportler nicht aufgehen, schnell an die Aktiven heranzufahren um dann mit
Teamkameraden ein gemeinsames Rennen zu fahren. Ob es wieder zu einer Überraschung wie in
Duisburg kommen wird ist ungewiss; dort hatte sich der Deutsche Altersklassenmeister AK 30
Sebastian Rehse an Bernhard Krempel gehängt und mit ihm den erfolgreichen Ausreißversuch
gestartet.

Wie letzte Woche in Duisburg ist auch der Kurs in Lorsch sehr anspruchsvoll. Die
Kopfsteinpflasterpassage auf dem Marktplatz und die anschließende Ortsdurchfahrt wird den
Teilnehmern alles abverlangen. Somit werden taktische Rennen erwartet, die vor allem in der
Durchfahrt der Ortsmitte von Lorsch entschieden werden. Auf insgesamt 500 m wird es eng und
diejenigen Sportler werden Vorteile haben, die Kurvenfahren bestens beherrschen. Auf den restlichen
4,5 km wird es dann schnell werden, die Straßenverhältnisse erlauben hohe Geschwindigkeiten. Eng
wird es noch mal im Zielbereich werden, da viele Sportler noch eine Runde fahren müssen und somit
die Rücksicht auf die Sportler im Zielsprint sehr wichtig ist.

Mit insgesamt 250 Teilnehmern entspricht das Starterfeld der bisherigen Erfahrung. Stärkste Gruppe
mit 51 Startern sind die Herren der AK 40. Als Beweis dafür, dass Speedskating auch im Alter
betrieben werden kann, können die 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gelten, die über 60 Jahre alt
sind.
Das Wetter verspricht zu gut werden und somit können wir uns auf ein schnelles und spannendes
Rennen freuen.

Axel Enderes
Vorstand SK IFS im DRIV

http://www.speedteam-bodensee.de
http://www.skateday.de
https://radundroll.wordpress.com/

03.10.2017 -> 16 Jahre Speedteam-Bodensee e.V.
17.09.2017 -> 13. Skateday vom Speedteam-Bodensee e.V.
Cornelius.Droop
Speedteam-Bodensee e.V.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 01 Sep 2004 16:46
Wohnort: Batzenweiler 6, 88048 Friedrichshafen

Bericht und Ergebnisse der Halbmarathon-DM in Lorsch

Beitragvon Cornelius.Droop am 13 Jun 2008 23:37

Deutsche Meisterschaften Speedskating Halbmarathon Lorsch 2008

Sabine Berg und Pascal Ramali sind die neuen Deutschen Meister im Halbmarathon
Am 8.6.08 fanden in Lorsch die Deutschen Meisterschaften im Speedskating-Halbmarathon
statt. Auf der sehr selektiven Strecke durch die Kleinstadt im hessischen Ried mussten die
Sportler und Sportlerinnen zeigen, dass sie auch mit sehr unterschiedlichen Straßenbelägen
zurecht kommen können. Auf einer Strecke von ca. 150 m ging es über das Kopfsteinpflaster
auf den Marktplatz, der direkt am Weltkulturerbe, dem Kloster Lorsch, liegt. Hier trennte sich
die Spreu vom Weizen. Die restlichen Kilometer des Rundkurses (5 km) wurden auf breiten
Straßen gelaufen und dort konnten die Sportler wieder full speed geben.

Sabine Berg (Blau Weiß Gera) ist das Maß aller Dinge in Deutschland. Wie bereits eine
Woche vorher in Duisburg sicherte sie sich den Meistertitel vor Sabrina Rossow (SSF
Heilbronn) und Katja Ulbrich (TS Bayreuth). Diese drei Damen liefern sich in diesem Jahr
die spannenden Wettkämpfe auf der Strasse. Allerdings ist für Sabine Berg die
Straßenszene in diesem Jahr von untergeordneter Bedeutung, da sie sich voll auf die EM in
Gera, ihrer Heimatstadt, konzentriert. Die Nominierung für die WM ist auch so gut wie sicher,
daher wird die gesamte Vorbereitung in Richtung Bahn laufen. Sabrina Rossow und Katja
Ulbrich starten bei den Straßenserien für das gleiche Team und es wird interessant werden,
wer von beiden sich den nächsten Meistertitel in Prezelle holen wird, sicher ist nur, beide
wollen ihn.
Bei den Aktiven Herren konnte sich der Lokalmatador Pascal Ramali (Blau-Gelb Groß-
Gerau) durchsetzen, der schon in Duisburg den Titel des Vizemeisters erringen konnte.
Michael Puderbach (TuWi Adenau) hat die Hochstartmöglichkeit genutzt und ist als Sportler
der AK 30 in der Aktivenklasse gestartet. Der zweite Platz und damit der Titel des
Vizemeisters ist der Lohn dafür. Mit dem dritten Platz holte sich Simon Strobl (Blau-Gelb
Groß-Gerau) die Bronzemedaille. Wie groß der Leistungsunterschied bei der DM
Halbmarathon war zeigt sich daran, dass diese drei Sportler fast 40 Sekunden vor dem
Verfolgerfeld ins Ziel kamen.
In der Gruppe der Juniorinnen B wurde Madeleine Graupner (ERSG Darmstadt) deutsche
Meisterin. Die Junioren-Europameisterin von 2007 hatte 8/10 sec. Vorsprung vor der
Vizemeisterin Christine Zimmermann und Jennifer Schomburg (beide Blau Weiß Gera).
Bei den Junioren B Herren belegte Philipp Forstner (Blau Gelb Groß Gerau) den 1. Platz,
gefolgt von Alexander Härtl (1 FC Nürnberg) und Andre Kommer (TSuGV Groß
Bettlingen).
In den Odenwald zur RSG Michelstadt geht der Titel bei den Juniorinnen A. Hier gewann
Miriam Kobs mit fast 2 sec. Vorsprung vor Inga Carganico (Speed-Skate Club Meißen) und Johanna Ida Burggraf (Blau Weiß Gera).
Bei den Junioren A Herren kam es zu dem erwarteten Duell zwischen Tobias Hecht (Blau
Weiß Gera) und Carlos Graupner (ERSG Darmstadt). Tobias Hecht konnte den Zweikampf
mit einem Vorsprung von 2/10 sec. für sich entscheiden und holte sich damit den Meistertitel.
Auf Platz 3 kam Max Kreiner (TSF Tuttlingen).
Bei den Damen der AK 30 konnte sich in einem sehr knappen Zielsprint Petra Krach (1 FN
Nürnberg) den Meistertitel mit 4/100 sec. Vorsprung vor Nicola Knehr (DAV Neu Ulm)
sichern. Auf den dritten Platz kam Erika Koch (Blau-Gelb Groß-Gerau). Die Deutsche
Meisterin im Marathon Mayke Exterkate startete in der Aktivenklasse und belegte dort einen
hervorragenden 5. Platz,
In der AK 30 der Herren übertraf Oliver Engel (Gülser-Mosel-Skater) seine gute Leistung in
der DM Marathon (Vizemeister) und sicherte sich in Lorsch den Titel des Deutschen Meisters
im Halbmarathon. Gerade andersrum lief es bei Sebastian Rehse (Tri-Sport Lübeck), der
nach dem Titel des Marathonmeisters jetzt Vizemeister im Halbmarathon wurde. Auf den
dritten Platz kam Alexander Mier (VfR Büttgen). Der Zeitabstand von 1 Minute zur
Aktivengruppe hat sich bewährt und wird in Zukunft beibehalten.
Damen AK 40. Wie bereits bei der DM Marathon in Duisburg konnte sich Gabriele Breuning
(DAV Neu Ulm) auch in Lorsch den Titel der Deutschen Meisterin im Halbmarathon sichern.
Das es diesmal ein wesentlich engeres Rennen gab lag an Ellen Beckers (VfR Büttgen), die
sich den Vizemeistertitel holte und Stephanie Pipke (SCC Berlin) auf dem dritten Platz.
Beide Läuferinnen sind nach langer Pause wieder ins Renngeschäft eingestiegen und haben
sich sehr gut platziert.
Auch bei den Herren der AK 40 siegte mit Jörg Wecke (Tri-Sport Lübeck) der
Marathonmeister von Duisburg und konnte sich in Lorsch noch den Titel des
Halbmarathonmeisters holen. Vizemeister wurde Diemo Gorschboth (Blau Weiß Gera) vor
Dirk Hupe (SFC Rheinstetten), der schon in Duisburg auf den Treppchen stand.
Das Rennen der Damen in der AK 50 konnte Karin Stangl (ISC Regensburg) für sich
entscheiden und sicherte sich mit fast 4 sec. Vorsprung den Meistertitel. Auf den zweiten
Platz kam Christel Kreiner (TSF Tuttlingen) vor Ilonka Kaminski (Speedteam Alzenau).
Bei den Herren der AK 50 setze sich Albrecht Bauer (Hot Weels Schwenningen) wieder
einmal souverän durch. Er gewann vor Robert Ameln (Tri-Sport Lübeck). Der dritte Platz
konnte nicht vergeben werden, da Raimund Scheuerer klar an dieser Position eingelaufen
ist, aber die Zeitnahme nicht anschlug. Die Prüfung ist zum Zeitpunkt der Berichtserstellung
noch im Gange.
Der Vorsprung von Margit Timmann (Skate-Team Celle) in der AK 60 der Damen war wie in
Duisburg sehr groß. Mit 5 min. Vorsprung kam sie ins Ziel und konnte sich über den zweiten
Meistertitel in diesem Jahr freuen. Platz 2 belegte Christine Beulich (Skateclub Meißen) vor
Dorothea Feisel (Blau-Gelb Groß-Gerau)
Das es auch bei den Zielsprints der älteren Herren in der AK 60 zu sehr knappen
Entscheidungen kommen kann hat Lorsch wieder einmal bewiesen. Sieger wurde Rainer
Rudolph (Skate Team Celle). Platz 2 und 3 trennen nur 18/1000 sec. Knapp konnte sich
Wolfgang Harling (Speedteam Alzenau) den Vizemeistertitel vor Sepp Trunk (SSF
Heilbronn) sichern.
Die AK70 Herren tauschten auf den ersten beiden Plätzen den Duisburg-Einlauf. Sieger in
Lorsch wurde Dieter Starke (Tri Sport Lübeck) vor Hans Söllner (TB Jan Wiesau) und
Reiner Ertel (Skate Team Celle).

In diesem Jahr wurden die Deutschen Meisterschaften auf sehr selektiven Strecken
ausgetragen. Das Kopfsteinpflaster auf dem Marktplatz machte den Sportlern doch sehr zu
schaffen. Abgesehen von der Panne bei der Wasserversorgung war aber die Organisation
sehr gut, was besonders die Streckensicherung im Haupteventbereich zeigte. Der Versuch 3
deutsche Meisterschaften in einer Veranstaltung unterzubringen kann durchaus als geglückt
angesehen werden. Allerdings müssen sich in Zukunft die einzelnen Sportarten mehr
abstimmen und ein einheitlicheres Auftreten umsetzen. Wieder einmal hat der Veranstalter
Algis Oleknavicius bewiesen, dass Radsport und Speedskating sehr gut in einer
Veranstaltung zusammengeführt werden können. Wichtig ist die Präsenz unserer Sportart
auch auf dem Lande, denn gerade in Lorsch zeigte sich, dass nicht nur die Stadt sondern
auch die Metropolregion Rhein-Neckar solche Veranstaltungen wollen und unterstützen. Die
Metropolregion Rhein-Neckar setzt sehr stark auf das Inlineskating und baut ein
entsprechendes Wegenetz auf.

Axel Enderes (DRIV SK IFS)
Zuletzt geändert von Cornelius.Droop am 13 Jun 2008 23:46, insgesamt 1-mal geändert.

http://www.speedteam-bodensee.de
http://www.skateday.de
https://radundroll.wordpress.com/

03.10.2017 -> 16 Jahre Speedteam-Bodensee e.V.
17.09.2017 -> 13. Skateday vom Speedteam-Bodensee e.V.
Cornelius.Droop
Speedteam-Bodensee e.V.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 01 Sep 2004 16:46
Wohnort: Batzenweiler 6, 88048 Friedrichshafen

Re: Bericht und Ergebnisse der Halbmarathon-DM in Lorsch

Beitragvon Cornelius.Droop am 13 Jun 2008 23:44

Deutsche Meisterschaften Speedskating Halbmarathon Lorsch 2008

Ergebnisse:

Die deutschen Meister im Halbmarathon 2008

Aktive Damen
Gold Sabine Berg RSV Blau Weiß Gera 0:38:07,887
Silber Sabrina Rossow Skisport Franken Heilbronn 0:38:08,561
Bronze Katja Ulbrich TS Bayreuth 0:38:08,948

Aktive Herren
Gold Pascal Ramali Blau-Gelb Groß-Gerau 0:33:02.246
Silber MichaelPuderbach TuWi Adenau 0:33:02.384
Bronze Simon Strobel Blau Gelb Groß Gerau 0:33:05.809

Junioren A Damen
Gold Miriam Kobs RSG Michelstadt 0:40:02.059
Silber Inga Carganico Speed-Skate Club Meißen 0:40:03.673
Bronze Johanna Ida Burggraf Blau-Weiss Gera 00:40:04.065

Junioren A Herren
Gold Tobias Hecht Blau-Weiss Gera 0:35:33.460
Silber Carlos Graupner ERSG Darmstadt 0:35:33.678
Bronze Max Kreiner TSF Tuttlingen 0:35:34.873

AK 30 Damen
Gold Petra Krach 1 FC Nürnberg 0:40:02.106
Silber Nicola Knehr DAV Neu Ulm 0:40:02.110
Bronze Erika Koch Blau-Gelb Groß-Gerau 0:40:02.477

AK 30 Herren
Gold Oliver Engel Gülser-Mosel-Skater e.V. 0:35:02.045
Silber Sebastian Rehse Tri-Sport-Lübeck e.V. 0:35:03.055
Bronze Alexander Mier VfR Büttgen 0:35:03.318

AK 40 Damen
Gold Gabriele Breunig DAV Neu Ulm 0:40:44.805
Silber Ellen Beckers VfR Büttgen 0:40:45.351
Bronze Stephanie Pipke SCC Berlin 0:40:45.935

AK 40 Herren
Gold Jörg Wecke Tri-Sport-Lübeck e.V. 0:35:35.079
Silber Diemo Gorschboth Blau Weiß Gera 0:35:35.376
Bronze Dirk Hupe SFC Rheinstetten 0:35:35.554

AK 50 Damen
Gold Karin Stangl ISC Regensburg 0:43:30.025
Silber Christel Kreiner TSF Tuttlingen 0:43:33.644
Bronze Ilonka Kaminski Speedteam Alzenau 0:44:19.363

AK 50 Herren
Gold Albrecht Bauer Hot Weels Schwenningen 0:37:33.611
Silber Robert Ameln Tri-Sport Lübeck 0:37:35.038
Bronze

AK 60 Damen
Gold Margrit Timmann Skate-Team Celle 0:50:25.329
Silber Christine Beulich Speedskateclub Meißen 0:55:14.640
Bronze Dorothea Feisel Blau-Gelb Groß-Gerau 0:57:12.706

AK 60 Herren
Gold Rainer Rudolph Skate-Team Celle 0:41:13.945
Silber Wolfgang Harling Speedteam Alzenau 0:41:48.187
Bronze Sepp Trunk Skisport Franken Heilbronn 0:41:48.205

AK 70 Herren
Gold Dieter Starke Tri-Sport-Lübeck e.V. 0:42:19.652
Silber Hans Söllner TB Jahn Wiesau 0:42:30.399
Bronze Reiner Ertel Skate-Team Celle 0:44:53.118

http://www.speedteam-bodensee.de
http://www.skateday.de
https://radundroll.wordpress.com/

03.10.2017 -> 16 Jahre Speedteam-Bodensee e.V.
17.09.2017 -> 13. Skateday vom Speedteam-Bodensee e.V.
Cornelius.Droop
Speedteam-Bodensee e.V.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 01 Sep 2004 16:46
Wohnort: Batzenweiler 6, 88048 Friedrichshafen


Zurück zu Speedteam-Bodensee e.V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron