Ende Juni 2019: Kultur und Wandern in den Pyrenäen?

Moderator: Moderatoren

Ende Juni 2019: Kultur und Wandern in den Pyrenäen?

Beitragvon Oldie-Skaterin » 21 Apr 2018 13:54

Ihr Lieben,

bis zum 15.6. radle ich mit einer Genfer Freundin rund um Rügen. Im Anschluss daran (gegen Ende Juni) schlage ich Euch wieder mal einen Ausflug nach Spananien, genauer nach Katalonien vor (in der Hoffnung, dass dann noch nicht wieder Pass und Visum in einen neuen Staat erforderlich werden!). :lol: Hätte jemand von Euch Lust darauf?

Hier --> Google Maps soll es hingehen - in den Nationalpark Aiguestortes
Bild
(blau markiertes Gebiet in der Mitte des Kartenausschnitts)
In den rot eingeringelten Orten Boí, Taüll und Espot spielen sich die Nicht-Wander-Aktivitäten ab.

Vorschlag für Ablauf

1. Tag
Ankunft Barcelona mit dem 1. easyjet-Flug frühmorgens (aktuell kurz nach 6 ab Schönefeld), Gepäck in Hotel/Ferienwhg. deponieren, Stadtbummel, Strandpromenade

2. Tag
Ausflug (Zug) zum Montserrat-Gebirge
Bild
Bild von Diliff - Own work, CC BY 2.5

Fahrt mit Seilbahn nach oben, Besuch der Pilgerkirche und Einstimmungswanderung im Sandsteingebirge:

„Vom Kloster selbst sind es noch ca. 300 Höhenmeter auf die Gipfel des Montserrat. Bis fast zum Gipfel fährt eine Zahnradbahn. Von dort können Sie mehrere gut ausgebaute und beschilderte Wanderwege durch den Naturpark Montserrat wandern. Mehrere unterschiedlich lange Wanderwege führen von der Bergstation der Standseilbahn zu den verlassenen Einsiedeleien. Sie werden für die Mühen der Wanderungen auf jeden Fall mit einem überwältigenden Aussicht auf Katalonien belohnt. Obwohl die Wege gut ausgebaut sind, sollten Sie unbedingt festes Schuhwerk anhaben. Es genügt eine mittlere Kondition, um die Wege zu bewältigen.“

3. Tag
Fahrt in die Pyrenäen (Bus), ca. 5-6 Std.
Bild
Besichtigung der zwei berühmtesten, im 12. Jhd. von Italienern erbauten und meisterhaft ausgemalten romanischen Kirchen.

Mittels Videoprojektion auf das Originalgemäuer wird die seinerzeitige Ausmalung der Kirche sehr eindrucksvoll nachvollzogen. Video (9 min.) in der Mitte dieser Website
Bild

Kopien der Originalmalereien sind übrigens im Nationalmuseum der Katalanischen Kunst und Kultur in Barcelona zu sehen. In den Kirchen selbst sind nur noch verblasste Teile davon zu sehen.

Am Abend Einstieg in den Nationalpark Aiguestortes (Sammeltaxi ab Boí), Wanderung zur Hütte Estany Llong, unserem 1. Wanderquartier.
Das wäre unsere Route im südlichen Teil des Nationalparks Aiguestortes („verschlungene Wasserläufe“)
Bild

Bild

Einstieg in den Nationalpark, Wanderung bis zur 1. Übernachtungshütte
Bild

4. Tag
Wanderung zur Hütte Colomina
Bild

5. Tag
Wanderung zur Hütte Josep M. Blanc
Bild

6. Tag
Wanderung zur Hütte Ernest Mallafré
Bild

7. Tag
Ausstieg aus dem Nationalpark
Abstieg nach Espot, Fahrt zum RocRoi Adventure Center zum Rafting.

Die RocRoi-Leute würden uns mit einem Kleinbus abholen. Alles benötigte Material wird von ihnen gestellt. Je nach Wunsch können wir uns einzeln in ein Boot wagen oder als Gruppe:
Bild
Übernachtung in der Gegend

8. Tag
Rückfahrt (Bus) nach Barcelona
Freizeit, Strand, Stadtbummel

9. Tag
Räder ausleihen – Tour mit Cristina und Mariona, so wie bei unserer 1. Barcelona-Reise 2012:

10. Tag
Rückflug oder Verlängerung?!?

Cristina und ich waren letzte Woche dort zum Wandern. Leider war noch viel zu viel Schnee und jeden 2. Tag fiel neuer, nasser Schnee. Am ersten Tag war der Nationalpark sogar wegen Lawinengefahr 4 (von 5 Stufen) ganz gesperrt.
Gewohnt haben wir bei einem Pärchen, die beide dort als Bergführer arbeiten. Selber rennen die beiden die gesamte, 55 km lange Route mit knapp 10.000 zu bewältigenden Höhenmetern an einem Tag!!! Normalsterbliche planen für die gesamte Route 5-7 Tage. Man hat sich jeden Tag auf 1000 Höhenmeter in Summe einzustellen. Der obige Vorschlag, nur den südlichen Teil zu gehen, stammt von ihnen. Ein- und Ausstieg sind mit den Park-Taxis (5,50 € pro Nase) gut zu erreichen.

Cristina will diese Route im Sommer gehen und uns ggf. nächstes Jahr fachkundig begleiten. Eventuell schließt sich Mariona uns an? Auf jeden Fall können wir auf die Beratung/Unterstützung von Albert und Àngels für den Wanderteil zählen. Die Hüttenübernachtungen müsste ich auch rechtzeitig (2 Monate im Voraus) reservieren. Später im Sommer sollten wir als Zeitpunkt nicht ins Auge fassen, weil dann Himmel und Menschen im Nationalpark rumwuseln sollen... :lol:

PDF zum Runterladen
Beste Grüße von der Oldie-Skaterin!
Keep on skating!
Benutzeravatar
Oldie-Skaterin
 
Beiträge: 973
Registriert: 31 Jul 2005 17:02
Wohnort: Berlin

Ende Juni 2019: Kultur und Wandern in den Pyrenäen?

Beitragvon Oldie-Skaterin » 17 Jul 2018 17:06

Bisher hat sich ja leider niemand hier geäußert, obwohl mir mündlich einige Leute Interesse signalisiert hatten. Das Forum war ja auch eine Weile nicht zugänglich.

Inzwischen habe ich mit dem Rafting-Veranstalter gesprochen und ein paar Details am Tag 7 in obigen Ablauf-Vorschlag eingefügt.

Noch ist ja ein bisschen Zeit, aber die Aktivitäten im und um den Nationalpark sind extrem gefragt. Wir sollten also nicht bis Ultimo warten sollten. Mir wäre es lieb, wenn ich zumindest schon mal eine ungefähre Anzahl von Interessenten wüsste.
Beste Grüße von der Oldie-Skaterin!
Keep on skating!
Benutzeravatar
Oldie-Skaterin
 
Beiträge: 973
Registriert: 31 Jul 2005 17:02
Wohnort: Berlin


Zurück zu Rolling Oldies

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste